Datenblätter

Die AWISTA stellt für jeden Förderungsfall speziell angefertigte Datenblätter zur Verfügung. Auf dieser Seite finden Sie vorgefertigte, downloadbare Formulare, die für den jeweiligen Anwendungsfall unbedingt zu verwenden und dem Antrag auf CD oder USB beizufügen sind.

Die AWISTA ist bemüht, laufend Anpassungen und Optimierungen der Datenblätter vorzunehmen. Daher wird der Antragssteller ersucht, immer die aktuellsten, auf der Homepage zur Verfügung stehenden Formulare auszufüllen und den Förderungsanträgen beizulegen.

Die von der AWISTA vorgefertigten Datenblätter sollen die Übersichtlichkeit und Vollständigkeit des Antrages unterstützen. Es sind naturgemäß nur jene Vorlagen zu verwenden, die dem jeweiligen Projekt zuzuordnen sind.

Projekte, die nicht in das angegebene Schema passen, können davon abweichend in geeigneter Weise behandelt und nach Rücksprache mit der AWISTA zur Förderung beantragt werden.

Technische Datenblätter

Wirtschaftlichkeitsberechnung

Für die Erstellung der Wirtschaftlichkeitsberechnung (WIRE) wurde von der AWISTA eine Musterberechnung konzipiert, welche zur Überprüfung der Anreizwirkung zu verwenden ist. Dabei wird zwischen einer Mustervorlage für Fernwärme- und Fernkälteprojekte unterschieden. Die Ermittlung des Kapitalwertes basiert dabei ausschließlich auf den getätigten Eingaben und erfolgt automatisiert.

Die entsprechenden Mustervorlagen sind zur Erstellung der projektbezogenen Wirtschaftlichkeitsberechnungen zu verwenden. Als weiteren Service finden Sie von uns erstellte Ausfüllhilfen, die unter den untenstehenden Links abrufbar sind.

Fernwärme:

Fernkälte:

Zuschüsse von Endverbrauchern/Abnehmern (zB BKZ, Anschlusskostenbeiträge etc.)

Zuschüsse von Endverbrauchern/Abnehmern zur Abdeckung von Anschaffungs- und Herstellungskosten (zB Baukostenzuschüsse (BKZ), Anschlusskostenbeiträge etc.) sind im Zuge der Berechnung der förderbaren Investitionskosten in Abzug zu bringen.

Nähere Details hierzu können der hierfür eigens erstellten Stellungnahme entnommen werden.

Bestätigung des Kreditinstitutes

Ein Fernwärme- bzw. Fernkälteausbauprojekt wird nur gefördert, wenn seine Durchführung unter Berücksichtigung der Förderung finanziell gesichert ist (§ 4 Abs.1 WKLG). Die finanzielle Sicherung der Durchführbarkeit ist dann gegeben, wenn der Projektbetreiber wirtschaftlich in der Lage ist, auch für die nicht förderfähigen Teile das Projekt bis zur Inbetriebnahme fertig zu stellen. Dies ist durch eine entsprechende Bestätigung eines Kreditinstitutes bzw. einen vergleichbaren Bonitätsnachweis zu belegen.

Zur Bestätigung eines Kreditinstitutes verwenden Sie bitte nachfolgende Vorlage, welche als Original an die AWISTA zu übermitteln ist.

Diskontierungssatz

Der Diskontierungssatz zur Ermittlung des Kapitalwertes wird anhand des Capital Asset Pricing Models (CAPM) aus Kapitalmarktdaten abgeleitet. Unter Berücksichtigung eines durchschnittlichen Verschuldungsgrades der Branche wird zur Diskontierung der Weighted Average Cost of Capital (WACC), ein gewichteter Kapitalkostensatz aus Eigenkapital- und Fremdkapitalkosten, herangezogen. Der jeweils anzuwendende Diskontierungssatz wird in regelmäßigen Abständen von der AWISTA berechnet und auf der Homepage bekanntgegeben. Dieser wird auf volle Viertelprozentpunkte gerundet.

Der jeweils für die Ermittlung des Kapitalwertes anzuwendende Diskontierungssatz (WACC) ist abhängig vom Datum der Ersteinreichung des Förderantrages entsprechend der folgenden Tabelle zu entnehmen und in der Wirtschaftlichkeitsberechnung anzusetzen.

 

 

 

 

Partner: Imuthes


Partner: Rabel